Direkt zum Inhalt wechseln
Stadtgemeinde Gmunden

Alle 23 Gemeinden der Kulturhauptstadt 2024 in der Gmundner Keramikmanufaktur, vereint unter einem Dach

Mit einem Geschenk an alle 23 Gemeinden der Kulturhauptstadt Europas 2024 startete die „Academy of Ceramics Gmunden“ das festliche Jahr. Bei der feierlichen Eröffnung der Ausstellung „23 x Salzkammergut am Präsentierteller“ bekamen alle Bürgermeister und Bürgermeisterinnen der teilnehmenden Gemeinden in der Gmundner Keramik Manufaktur ein echtes Unikat überreicht: einen meisterhaft bemalten Keramik-Teller, der sowohl Tradition als auch zeitgenössische Kunst vereint.

Gmunden darf sich über ein ganz besonderes Einzelstück freuen, die sogenannte „Godenschale“, entworfen und ausgeführt von Keramikmalerin Gabriela Fröhlich.

Die „Godenschale“ mit grünem Dekor ist das älteste nachweisbare Stück der Gmundner Keramik. Bereits im 17. Jahrhundert galt die Traunseestadt als Hochburg der altösterreichischen Fein- und Zierkeramik. Bei den Gmundner Hafnern entwickelten sich zu dieser Zeit eigenständige Malereien und Formen. Godl“ oder „Göd“ waren Taufpaten, die solche Henkelschüsseln als Geschenk an die Eltern des neugeborenen Kindes überreichten.

„Gemeinsam mit unserer Keramikbeauftragten Eva Fürtbauer durfte ich das Präsent entgegennehmen“, so Bürgermeister Stefan Krapf, der sich begeistert zeigte: „Eine absolut sehenswerte Ausstellung sowie ein sehr schönes Projekt. Die Keramik ist ein äußerst bedeutender Mosaikstein in der Historie und Kultur Gmundens.“