Kundmachung Baubewilligung

Über Antrag um Erteilung einer baubehördlichen Bewilligung findet gemäß den Gesetze Bestimmungen der OÖ. Bauordnung 1994 igF., folgende Verhandlung, die mit einem Augenschein an Ort und Stelle verbunden ist, statt:

Mittwoch, 10.2.2021 um 9 Uhr:
Baubewilligung für das Vorhaben Teilabbruch sowie Zubau eines Bürogebäudes und Schaffung zusätzlicher PKW-Abstellplätze
Gmunden, Brunnenweg 4

Kundmachung zum Download:

Zertifikat “Gesunde Gemeinde”: Bestätigung und Extra-Lob für Gmunden

“Gesunde Gemeinde” ist keine dauerhafte Auszeichnung. Der Titel muss alle drei Jahre neu erworben werden, indem das Land OÖ. die Gesamtheit gesundheitsfördernder Strukturen und Angebote im Ort evaluiert. Gmunden erfüllt diese Kriterien erneut und hat soeben zum dritten Mal das Zertifikat erhalten.

Schüler lernen nachhaltig Umgang mit demenzkranken Menschen

Mag.a Christine Haberlander, Gesundheitsreferentin und Landeshauptmann-Stellvertreterin, sprach der Stadt heuer darüber hinaus ein Extra-Lob aus. Gmunden bekam für sein Projekt “Jung trifft Alt” ein “Qualitätszertifikat plus” ausgestellt. Viele werden diese seit mehr als drei Jahren laufende Kooperation der Mittelschule Stadt mit dem Haus St. Josef schon kennen. Dabei besuchen SchülerInnen Woche für Woche an Demenz erkrankte alte Menschen im Heim gegenüber, um mit ihnen zu kochen, zu spielen, zu malen, zu basteln, spazieren zu gehen oder einfach nur zu plaudern. So wachsen nachhaltig Verständnis, Empathie, soziale Fähigkeiten und Freundschaften. “Jung trifft Alt” geht auf eine Initiative des früheren Gesundheitsreferenten GR Erich Auer und des NMS-Direktors i. R. Roman Herbst zurück.

Bürgermeister Mag. Stefan Krapf und Gesundheitsreferentin GRin Catharina Held präsentieren auf dem Foto das neuerliche, bis 2022 gültige Zertifikat “Gesunde Gemeinde”. Sie tun das im  Stiegenaufgang des Rathauses, um dazu auch gleich einen wichtigen Mosaikstein im Gesundheitsangebot zu präsentieren. Stefan Krapf hält den hinterem Rathausportal angebrachten Defibrillator in Händen, eine Lebensrettungsmaschine bei Herzattacken, von der es über‘s Stadtgebiet verteilt 20 gibt.

Beim Wandern und Tourengehen bitte das Wild schonen!

Mit einem eindringlichen Appell an alle Outdoor-Sportler meldet sich der oö. Landesjagdverband zu Wort. Wildtiere vom Fasan über das Reh bis zur Gämse schalten bei Frost auf einen extremen Energiesparmodus um, sie drosseln Körpertemperatur und Herzschlag. Rotwild ist sogar zu einer temporären Kältestarre fähig.

Aus dieser durch Tourengeher oder Scheeschuhwanderer hochgeschreckt zu werden, kann für das Tier tödlich sein – weil der Kreislauf dann versagt oder weil plötzlich nicht vorhandene Nahrung gebraucht wird.

 

Bitte unbedingt beherzigen:

  • Hinweistafeln der Jäger akzeptieren!
  • Gekennzeichnete Ruhezonen und Schutzgebiete respektieren!
  • Markierte Wege und Routen nicht verlassen!
  • Wildfütterungen großräumig umgehen!
  • Wild nur aus großer Distanz beobachten und ihm keinesfalls folgen!
  • Eine Stunde vor Sonnenaufgang und eine Stunde nach Sonnenuntergang müssen der Wald und die Freiflächen darüber alleine dem Wild gehören – zum Fressen.
  • Abstand zu Baumgruppen am Waldrand halten! Dort verstecken sich Birkhühner und Schneehasen.
  • Hunde müssen an die Leine.

Foto©Landesjagdverband

Sperre Wanderweg zum Katzenstein

Sehr geehrte Damen und Herrn!

Aufgrund von Holzschlägerungsarbeiten muss der Wanderweg AV 410 bzw. intern 61 vom Laudachsee über den Schartenwinkel zum Katzenstein gesperrt werden. Je nach Witterung werden die notwenigen Arbeiten vom 11.1.2021 bis voraussichtlich 15.2.2021 dauern.

Wir ersuchen um Ihr Verständnis
Ihre Stadtgemeinde Gmunden