Direkt zum Inhalt wechseln
Stadtgemeinde Gmunden

Finissage: Acta Liquida

Heidi Zedniks „Filterpapiere“, die sie jahrzehntelang von der Altmünsterer Fischbrut-Hütte gesammelt hat, sind ein 1:1 Abdruck des Traunsee-Wassers von November bis März. Während der Brutzeit wird das Seewasser für die Vorratsbehälter gefiltert. Dies hinterlässt einen Abdruck der Veränderungen des Wetters, der Strömungen, Sedimente und etwaigen Verunreinigungen. Zeichnungen und Aquarelle werden in regelmäßigen Abständen während der Brutzeit vor Ort im Bruthaus gemacht.

Die Installation „memories of an extincting kind“ des Multimediakünstlers Elza Grimm, wird ein Teil der Ausstellung „Acta Liquida“ im Rahmen des europäischen Kulturhauptstadtjahres Bad Ischl-Salzkammergut 2024. Die audivisuelle Installation thematisiert den Arten- und Lebensraumwandel in den mitteleuropäischen Süßgewässern aufgrund klimatischer und anderer menschen-gemachter Veränderungen. Die Installation setzt sich aus mehreren einzelnen Hologramm- und Klangelementen zusammen. Kernstück bildet die Projektion eines experimentellen Kurzfilmes. Als Inspiration zur Installation in Form und Bewegung dient die Schönheit und Anmut der Reinanke. Die u.a. im Traunsee beheimatete Fischart bildet das Leitmotiv der Installation und wird in 3D-Animationen aus unterschiedlichen Perspektiven in verschiedenen Stadien ihres Lebens gezeigt.

Siegfried Holzbauers mehrfach belichtete Polaroids und assoziative Texte zeichnen vielfältige Prozesse und Erinnerungen auf, die mit dem Traunsee und seinen Fischen verbunden sind. Er dokumentiert die Facetten der Lacus Felix-Fische – im See, in der Küche, im religiösen und kulturellen Kontext.