Direkt zum Inhalt wechseln
Stadtgemeinde Gmunden

STELLUNGNAHME ZU DEN KUNSTINSTALLATIONEN VON GOTTFRIED HELNWEIN

Die Kunstinstallationen des weltbekannten österreichischen Künstlers Gottfried Helnwein auf dem Gmundner Rathaus und unserem Stadttheater sind omnipräsent und sorgen aktuell für sehr kontroverse Diskussionen. Die aufwühlenden Werke werden heftig kritisiert, wir bekommen aber auch sehr viel positiven Zuspruch und Unterstützung. Es ist uns wichtig, mit Nachdruck zu betonen, dass natürlich jede Meinung legitim ist, ihre Berechtigung hat und auch zu akzeptieren ist. 

Wir sind uns von Seiten des Kulturausschusses, in welchem der Beschluss für dieses Projekt von allen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen einstimmig gefasst wurde, vollkommen dessen bewusst, dass Helnweins Werke polarisieren, teilweise verstören und heftige emotionale Reaktionen auslösen. Der Künstler spricht offen und schonungslos Themen an, die wir Menschen gerne verdrängen, negieren und mit welchen wir uns nicht auseinandersetzen wollen. Man kann seinen Bildern nicht neutral gegenüberstehen, sie fordern einen öffentlichen Diskurs und intensive Diskussionen geradezu heraus.

Wenn man die gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in Österreich ehrlich und objektiv betrachtet, so muss man in aller Deutlichkeit erkennen, dass Radikalismus, verschiedene Formen von Extremismus, subtile Gewalt und Intoleranz einen sehr breiten, mittlerweile besorgniserregenden Raum einnehmen. Helnwein holt uns bewusst aus der oberflächlichen Idylle und führt uns auf sehr prägnante Art und Weise die Realität, aber auch die Gefahren dieser Entwicklungen vor Augen. Er zeigt, wohin Hass, Spaltung und Gewalt führen können und dass davon dann auch Kinder betroffen sind. Seine Werke sind Mahnmale, ein nachdrückliches Zeichen gegen Gewalt, Krieg, Aggression und perfide Instrumentalisierung.

Kinder und junge Menschen sind in der virtuellen Welt täglich mit schockierenden und verstörenden Bildern konfrontiert, vielfach bietet sich nicht die Möglichkeit, darüber auch zu sprechen. Die Exponate im öffentlichen Raum sind eine Chance, diese sensiblen Themen in aller Offenheit anzusprechen und an die Oberfläche zu bringen.

Mit Gottfried Helnwein gibt ein international und national vielfach ausgezeichneter Künstler, einer der bedeutendsten Gegner von Gewalt und Krieg, ein Pazifist und großer österreichischer Botschafter für Frieden, Toleranz und Freiheit ein vielbeachtetes, impulsiv diskutiertes Gastspiel in Gmunden.

Die Freiheit der Meinungsäußerung, das Akzeptieren unterschiedlicher Meinungen und Sichtweisen sowie die Diskussion auf Basis von Wertschätzung und Toleranz, ohne pauschale Verurteilungen sollten jedoch stets oberste Priorität genießen.

Bgm. Stefan Krapf

Kulturreferent Andreas Hecht